Wie alles begann

Alles begann mit meiner ersten Spiegelreflexkamera, die ich zum 18. Geburtstag bekommen habe. Seitdem fotografiere ich, was auch immer mir vor die Linse kommt. An der Fotografie hat mich schon immer fasziniert, dass diese so vielseitig ist. Die Schönheit der Welt ist da - die Herausforderung des Fotografen ist, diese zu sehen und festzuhalten: Egal ob klassische Portraits von Personen, Landschaftsfotos, Makroaufnahmen von filigranen Details, Stillleben, Aufnahmen beim Tauchen, Tierfotos auf Safari oder auch einfach Schnappschüsse mit dem Smartphone im täglichen Leben. Überall gibt es etwas zu entdecken.

Ausrüstung

Angefangen mit einer Canon 1000D führte mich mein Weg über die Canon 50D und die Canon 5D I zur Canon 6D, mit der ich aktuell arbeite. In Vorbereitung auf einen Urlaub mit dem Fahrrad musste zusätzlich eine kleinere und leichtere Alternative her. Seitdem begleiten mich eine Samsung NX100 und eine Samsung NX20 auf meinen Reisen, wenn die DSLR zu unhandlich und schwer ist. Sollten auch diese noch zu unhandlich sein, ist eine Canon S100 immer im Rucksack, um auch für das spontane Foto im Alltag gerüstet zu sein.


Bearbeitung

Die Bearbeitung meiner Bilder findet hauptsächlich in Adobe Lightroom statt, selten auch in Adobe Photoshop. Hierfür nutze ich meist das Grafiktablett Wacom Intuos Pen S, das das präzise Arbeiten doch erheblich vereinfacht. Für Panoramen nutze ich das Tool Microsoft ICE, HDRs setze ich mit Photomatix Pro zusammen. Für die gelegentliche Schwarz-Weiß-Konvertierung meiner Aufnahmen kommt Silver Efex Pro zum Einsatz, mit dem man alles aus seinen Schwarz-Weiß-Fotos herausholen kann.